tanzen-und-entspannen.de

   Orientalischer Tanz Bauchtanz Bellydance

Geschichte und Herkunft des Orientalischen Tanzes

Als wahrscheinlich ältester Tanz der Welt, liegt der Ursprung des Tanzes Jahrtausende zurück. Vermutlich in Fruchtbarkeits – und Initationsriten, die man an Hand von prähistorischen Skulpturen und Felsmalereien nachweisen kann. Vor ca. 5000 Jahren kam er aus Innerafrika nach Ägypten, wurde integriert in rituelle Tempeltänze und verbreitete sich weiter über Arabien, Indien, Persien, Griechenland und das Römische Reich. Dabei verlor er nach und nach seinen rituellen Charakter. Teilweise wurden die Bewegungen übernommen und weiterentwickelt in den traditionellen folkloristischen Tänzen der Völker, zum anderen wurde er zum Showtanz.                                   

Nach Europa kam der „Bauchtanz“ über die USA, als dort während der Weltausstellug in Chicago 1893 ägyptische Ghawazee – Tänzerinnen auftraten. In den 70er Jahren fand der Tanz in Deutschland große Verbreitung. Unzählige Frauen begannen aus den unterschiedlichsten Motiven heraus zu tanzen.

Bauchtanz – Definition und Synonyme

Die Bezeichnung „Bauchtanz“ stammt vermutlich aus der französischen Bezeichnung „Danse du ventre“ (Tanz des Bauches). Ebenso kann die Bezeichnung „Raks Balady“, übersetzt – Balady Dance (Tanz der Leute = Einheimische in Ägypten), zu der englischen Bezeichnung „Ballydance“ (= Bauchtanz) geführt haben. 

Bauchtanz ist die umgangssprachliche Bezeichnung für orientalischen Tanz. Der Begriff „Bauchtanz“ reduziert fälschlich die Vielfalt des orientalischen Tanzes und das Können der Tänzerinnen auf den Bauch, die Hüfte oder das Gesäß. 

In der arabischen Welt wird der Tanz „Raqs Sharqi“ genannt. Auf Grund der wörtlichen Übersetzung „Tanz des Orients“, ist die deutsche Bezeichnung „Orientalischer Tanz“ korrekt, bezieht sich jedoch nicht auf die Gesamtheit aller orientalischen Folkloretänze des Nahen bis Fernen Ostens, sondern nur auf den ägyptischen Solotanz.

Wesentliche Merkmale des Orientalischen Tanzes und sein Vokabular

Der orientalische Tanz gilt auf Grund seiner weichen elementaren Bewegungen als sinnlichster und weiblichster aller Tänze. Er ist ein Improvisationstanz, der mit Hilfe der Musik dem Körper die Möglichkeit gibt, Emotionen auszudrücken und zu verarbeiten.

Typische Merkmale des orientalischen Tanzes sind die fließenden, weichen und meist runden Bewegungen. Ein ganz bedeutendes Merkmal ist die Isolation, d.h. die Fähigkeit, einzelne Körperzentren unabhängig voneinander zu bewegen. Beim orientalischen Tanz geht es um ein Bewusstwerden jedes einzelnen Körperteils, um die Erfahrung einer ganz bodenständigen Körperlichkeit.

Der orientalische Tanz ist ein Volkstanz, der bei allen Arten von Festivitäten genossen wird! In der morgenländischen Kultur gehört Musik+Bewegung untrennbar zusammen und wird vom gesamten Volk als wichtiger Bestandteil des Alltags, egal ob jung, alt, männlich oder weiblich gelebt. Man tanzt einzeln oder in Gruppen, ganz wie die Stimmung und die Musik es mit sich bringen. Er gilt als einer der kunstvollsten und kompliziertesten Tanzformen.

 

Kursinhalte

In diesem Kurs werden Basisbewegungen des orientalischen Tanz vermittelt und miteinander kombiniert. Ein intensives Warm Up mit achtsamen Leibübungen lockern den ganzen Körper und hilft uns, die Anspannungen des Tages hinter uns zu lassen. So wird das Tanzen leicht und zugleich gründlich mit viel Freude erlernt. Es folgen anspruchsvolle Bewegungen und Schrittkombinationen, die Tanztechnik wird perfektioniert, Choreografien einstudiert. Die ganzheitliche Unterrichtsform bezieht jedoch immer den individuellen Ausdruck der Tänzerin mit ein.

In den Choreografien lasse ich meiner Kreativität freien lauf und kombiniere unterschiedliche Tanzstile – und Formen zu etwas ganz Besonderem.

Frauen jeden Alters sind herzlich willkommen, und auch die Figur spielt keine Rolle!

Warum Bauchtanz?

Durch das gemeinsame Tanzen unter Frauen wird Dein Selbstwertgefühl gestärkt, Dein Körper wird beweglicher und geschmeidiger, Spannungen lösen sich. Einen besonders intensiven Effekt hat Bauchtanz auf die Bauch-, Rücken-, Beckenboden- und Gesäßmuskulatur. Koordinationsfähigkeit wird verbessert.

Mit der Zeit entwickelst Du ein ganz neues Körpergefühl.

Achtung! Bauchtanz kann süchtig machen.  😀 

 Kurs – jeden Mittwoch         18:00- 19:30 Uhr

In den Räumen der AWO 
Friedenstraße 8a,
41539 Dormagen
Monatlicher Beitrag46,00 €

Probestunde ist kostenlos möglich!

Privatstunde/Einzelstunde 60 Min. nach Absprache möglich

52,00 €

Zitat: „Jeder trägt den Tanz in sich.“

(Rudolf von Laban, 1879 – 1958)

Orientalischer Tanz  Bauchtanz  Bellydance